29.01.2014

Wohnen im Leoland

Das Wohnquartier wird als natürliche Ergänzung des Leonardo Campus verstanden. Zukünftig soll Lehre und Wohnen miteinander verknüpft werden, sodass ein zusammengehöriger Campus entsteht. Das „Leoland“ gliedert sich in 6 unterschiedliche Wohngebäude, die insgesamt Fläche für ca. 500 Wohneinheiten schaffen können. Die Zielgruppe der Bewohner rekrutiert aus der Nachbarschaft: Studierende, Lehrende und Mitarbeiter der Hochschuleinrichtungen und umliegenden Unternehmen. Die Grundrisse sind variabel. Neben  1- bis 3-Zimmer Appartements sind auch WG´s denkbar. Zusätzlich verfügt der neue Wohncampus über Tiefgaragen. Ein umlaufender Sockel verbindet das Wohnquartier zu einem Ganzen und nimmt durch ihn gestalterische Elemente der benachbarten denkmalgeschützten Gebäude des Leonardo Campus auf. Die städtebauliche Anordnung der einzelnen Wohngebäude schafft einen kommunikativen Innenhof, der den Bewohnern aber auch die nötige Privatsphäre bietet. Das ansässige Schnell Restaurant wird weiter berücksichtigt und integriert, ergänzend werden Flächen für die alltäglichen Bedürfnisse wie z.B. Kiosk, Waschsalon etc. geschaffen.

Über die generelle Befürwortung des Gestaltungsbeirates freut sich bk|a  und wird nun dessen Anregungen einarbeiten, um auch eine weitere Unterstützung im Planungsausschuss zu erwirken.

Foto: Piotr Michalowski

Artikel in der Presse:

WN-Neue Pläne für Gelände der alten Eissporthalle

MZ-"Leoland" an der Steinfurter Straße

Zurück