10.10.2013

Seminarfassade montiert

Das neue Empfangsgebäude der Westfalen AG wurde um seine letzten 4 Glaselemente ergänzt, ca. 3x6m große Gläser schwebten an Westfalens Himmel.

Als Sieger eines eingeladenen Wettbewerbs realisieren bk|a für die Westfalen AG eine Erweiterung der Firmenzentrale um rund 4.000 m² am Industrieweg in Münster

Die Entwurfsidee umfasst neben dem Neubau eines Büroturms, auch die Umstrukturierung des Eingangsbereichs.

Der ursprüngliche Empfangsbereich wurde teilweise zurückgebaut und durch einen transparenten Baukörper ersetzt. Die über vier Geschosse verglaste Front markiert den einladenden Eingang zur Westfalen AG und bildet das Verbindungsglied zwischen Alt- und Neubau. Mit einem offenen Empfangsbereich werden zukünftig die Besucher und Gäste der Westfalen AG repräsentativ empfangen. Die zwei darüber liegenden großzügigen Besprechungs- und Seminarebenen sollen als kommunikatives Zentrum und zentraler Verteiler dienen, die alle Bereiche des Gebäudeensembles miteinander verknüpfen. Zugleich entsteht auch ein Ort von symbolischem Wert. Hier präsentiert sich der Bauherr als modernes, transparentes und kommunikationsoffenes Unternehmen. Dieser, durch markante Sichtbetonteile gerahmte Gebäudeteil, der intern auch als "Monitor" bezeichnet wird, bildet dabei den entsprechenden architektonischen Rahmen. In dieser Metapher blickt die Westfalen AG, deren Name allein schon einen starken Bezug zur Region, als auch zu Münster im Besonderen hat, in einem spannungsreichen Dialog auf die Stadt und die Stadt auf und in das international tätige Unternehmen.

Die Bauarbeiten starteten im Frühjahr 2012, mit dem Bezug wird zum Anfang des Jahres 2014 begonnen.

Foto: Espendiller + Gnegel, Designer

Links:
münster business on

Hier erfahren Sie mehr zu dem Projekt:

Neuer Blickfang an Westfalens Himmel

Zurück