1 2 3 4 5 6 7

Projekt: VOF Verfahren "Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland" / Ort: Vreden / Fläche: ca.5.500 m² / Auslober: Kreis Borken / Architekten: Arge Pool Leber und Bleckmann Krys Architekten / Fotos: Pool Leber Architekten

Erweiterung einer Kulturachse

Die historische mittelalterliche Stadtansicht Vredens, mit Kirchen eingebunden in eine kleinteilige Stadtstruktur, begrenzt durch Stadtmauer und Graben, ist für die Entwurfsidee prägend. Diese bestehende kleinteilige Bebauung entlang der Stadtgrenze wird durch das Kulturzentrum mit seinem gefalteten Dach bis zur Kulturachse und zum Stift weitergeführt.

Dreh- und Angelpunkt des Gebäudes ist das Foyer, welches an der Kreuzung von Wegen und Blickachsen zu Kirchenlandschaft, Berkelaue und Archivbereich liegt. In vertikaler Richtung binden sich, über das zentrale Treppenhaus, die Ausstellungsräume an. Um diesen Knotenpunkt reihen sich die zum Museum gehörenden öffentlichen Funktionen:
Der Multifunktionsraum als Anlaufpunkt für Veranstaltungen von Kirche, Stadt, Bibliothek, Galerie und Vereinen; Stadtmarketing und Shop die sich Richtung Vorplatz und Stadt wenden und das Café mit seiner Terrasse Richtung dem südlich gelegenen Stadtgraben.

Die Verantwortlichkeit von bk|a liegt in der koordinierenden Begleitung der Gesamtmaßnahme mit  den Schwerpunkten der  LPH 6 -9 (HOAI).

Links:
Pool Leber Architekten
Kulturhistorisches Zentrum Westmünsterland
Regionale2016
Der Blog zum Kulturhistorischen Zentrum Westmünsterland

Artikel in der Presse:
13.10.2015-Münsterlandzeitung: Alles läuft nach Plan auf der Großbaustelle